Monthly Archives: Januar 2016

Erik Axl Sund – Scherbenseele

Die dunkelsten Gefilde

9783442483334_Cover

Wenn dieser Thriller eine Farbe wäre, dann wäre es wohl ein Schwarz in der dunkelsten Changierung, ähnlich dem, mit dem der Freund von Jens Hurtig malt. Hurtig selbst muss in einer grausamen Mordserie in Schweden ermitteln, die ihn an den Rand seiner Leistungsfähigkeit bringt.
Immer wieder begehen Teenager auf höchst grausame Weise Selbstmord.
Das verbindende Moment scheint der mysteriöse Künstler Hunger zu sein, dessen Kompositionen alle Teenager hörten, ehe sie sich umbrachten. Wer ist dieser Künstler und was verbindet die Jugendlichen miteinander?
Seine Suche führt Jens Hurtig in Abgründe der schwedischen Gesellschaft und bringt ihn in tödliche Gefahr

 

Härter, grausamer, brutaler

Was hier und auf dem Klappentext noch recht spannend klingen mag, ist in der Realität aber ebenso misslungen wie unnötig grausam. Ist man ja von Schreibern wie Sebastian Fitzek und Co. schon viel in der Kategorie Blutiger, Härter, Brutaler gewöhnt, doch hier scheint es, als wollten die beiden schwedischen Autoren bei diesem Wettbewerb auch noch einen der vorderen Plätze belegen. Da werden Schädel gespalten, die eigenen Körper blutig geritzt und Teenager verbrennen sich selber, dass man sich abwenden mag.
Dies kann ich nicht mehr ernst nehmen, wenn dann inmitten der detailliert geschilderten Suizide dann auch noch alle problembehafteten Protagonisten miteinander verknüpft sind und ihnen allen nur gemein zu sein scheint, möglichst viel Schmerz zu verbreiten oder zu ertragen.

Continue reading

Antonio Hill – Tote Liebe

Die Liebenden von Hiroshima

Tote LiebeDas Setting des neuen Verbrechens, das Hector Salgado in seinem dritten und letzten Einsatz aufklären muss, ist reichlich bizarr. In einem leerstehenden Haus wird ein schon lange vermisstes Pärchen tot aufgefunden, in der Umgebung findet sich ein Koffer mit tausenden von Euros und Gemälde, die das erschlagene Paar zeigen.

Welcher Mörder lässt eine derartig hohe Summe an Geld zurück und arrangiert den Fundort der Leichen? Und was hat es mit der Erzählung Die Liebenden von Hiroshima auf sich, die immer wieder in den Ermittlungen Hectors auftaucht?

 

Der melancholische Ermittler Hector Salgado, der eigentlich aus Argentinien stammt, beginnt den dünnen Spuren zu folgen, während er mit den Dämonen seiner Vergangenheit kämpft. In den beiden Vorgängerbänden Der Sommer der toten Puppen und Der einzige Ausweg kam der Leser langsam hinter das Verschwinden von Ruth Valldaura, der Gattin von Hector. Dass sie aus dem Leben des Ermittlers trat und verschwand, dies verzeiht sich der argentinische Ermittler bis heute nicht. Horizontal erzählt kommt dieser Subplot nun zum Ende – hier wäre die Kenntnis der beiden Vorgängerbände von Vorteil, auch wenn Hill die wichtigsten Fakten noch einmal kurz anreißt.

 

Immer wieder wirft Hill einen Puzzlestein um die damaligen Ereignisse, die zum Verschwinden von Ruth führten, in die Handlung ein, während auch der Fall des ermordeten Pärchens langsam an Klarheit gewinnt.

Continue reading

Donna Tartt – Der Distelfink

Die Kunst eines Lebens

Was für ein Buch. Über 1000 Seiten, ein Leben voller Kunst, Gefahr, ein Porträt Amerikas, eine Einführung in die Kunst des Goldenen Zeitalters der Niederlande, und nicht zuletzt die sogvolle Schilderung eines kriminellen Lebens und einer Spirale, der sich niemand entziehen kann.
Kurzum: ein Roman, der seinesgleichen sucht.
Geschrieben hat ihn Donna Tartt, die sich für ihre Bücher in der Regel ein Jahrzehnt Zeit lässt. Ohne Druck entstehen dabei Epen, die im Literaturbetrieb etwas ganz besonderes sind. 1992 debütierte sie mit dem Roman Die geheime Geschichte, 2002 ließ sie Der kleine Freund folgen, ehe nun 2013 Der Distelfink erschien.

Continue reading

Der deutsche Krimipreis 2016

Die Fachjury hat auch zu Beginn dieses Jahres wieder getagt und die drei besten nationalen und internationalen Krimis gekürt. Einer der hier vorgestellten Titel wurde bereits auch auf meinem Blog besprochen – und dies ist standesgemäß natürlich der Siegertitel national, Friedrich Anis Der Namenlose Tag.
Generell scheint mir, dass Herr Ani wohl ein Abonnement auf den Deutschen Krimipreis hat, man denke nur an die letzten Jahre (2014: Platz 1 mit M, 2013: Platz 2 mit Süden und das heimliche Leben, 2012: Platz 2 mit Süden, 2010: Totsein verjährt nicht, etc.). Beim Anblick dieser Liste könnte man glatt glauben, es gäbe keine anderen talentierten Schreiber in diesem Lande (eine Einschätzung, die ich keinesfalls teile). So oder so aber Chapeau, Herr Ani und viel Spaß beim Durchstöbern der Bücher!

National

Ani

Friedrich Ani – Der namenlose Tag

Havarie

Merle Kröger – Havarie

Schwarzblende

Zoe Beck – Schwarzblende

 

 

 

 

 

 

 

 


International

Price

Richard Price – Die Unantastbaren

Das barmherzige Fallbeil von Fred Vargas

Fred Vargas – Das barmherzige Fallbeil

Dope

Sara Gran – Dope

 

 

 

 

 

 


Unter folgendem Link gibt es noch weiterführende Informationen zu den Krimipreisträgern des Jahres 2016.

Elisabeth Herrmann – Die siebte Stunde

Die Schule des Todes

Elisabeth Herrmann - Die siebte Stunde

Elisabeth Herrmann – Die siebte Stunde

Joachim Vernau muss nachsitzen. Zumindest zieht es ihn wieder in die Schule, nachdem der klamme Rechtsanwalt eine Chance bekommt, sein Bankkonto wieder etwas ins Plus zu bringen. Er soll an einer Berliner Privatschule eine Jura-AG übernehmen, in der den Schülern die Materie von Recht und Rechtsprechung nahegebracht werden soll. Eigentlich eine leichte Aufgabe für den findigen Vernau, doch in der Realität stellt sich alles dann ein bisschen anders da. An der Schule herrscht eine gedrückte und fast feindselige Stimmung und Schüler und Lehrer scheinen Geheimnisse zu hüten. Brisant wird das Ganze, als Vernau dann auf Informationen stößt, dass eine Schülerin aus dieser Schule Selbstmord begangen hat.

Langsam durchdringt er die Mauern des Schweigens und folgt den Spuren eines mysteriösen Spiels, das die Schüler der Privatschule zu spielen scheinen. Kann in einem harmlosen Spiel der Schlüssel zum Tod des Schülers und dem Schweigen der Schule stecken?

Continue reading