Matthias Sachau – Hauptsache, es knallt

Schlimmer als im Auftaktkapitel zu „Hauptsache, es knallt“ von Matthias Sachau kann es kaum kommen. Jeder der schon einmal auf einer Hochzeit war oder wenigstens halbwegs die Vorstellung einer Hochzeit in Weiß bewahrt hat, wird die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen angesichts des geballten Chaos in Sachaus neuem Buch.
Doch wie es zu diesem Hochzeitsdesaster kam, klärt der Autor erst langsam und lässt den Wahnsinn, der über die Hochzeitsgesellschaft rund im Janina (Traumfrau Typ Eiche) und Markus hereinbricht, langsam beginnen. Doch das Desaster nimmt unaufhörlich seinen Lauf und im Stile der 24-Serie droht der schönste Tag im Leben der beiden zu einer Tour de Force zu geraten, die man nicht einmal seinem schlimmsten Feind wünscht.
Erzählt wird das Ganze aus der Perspektive von Tim, der als enger Freund des Brautpaares versucht, den schönsten Tag der beiden auch mit höchstem körperlichen Einsatz noch halbwegs glimpflich zu gestalten. Doch dass das nix wird weiß der Leser schon seit den ersten Seiten – und amüsiert sich köstlich dabei.
Sachau lässt sich nicht lumpen und fährt ein Monstrositätenkabinett der Hochzeitsgäste auf: Vom Hobbyrennfahrer im Rollstuhl, genannt Turbo-Erich, bis hin zum ekelhaft jovalen kölschen Füllkrug. Wer solche Gäste auf seiner Gästeliste hat sollte sich das mit dem Trauen noch einmal überlegen.
Ein großer Spaß mit vielen Pointen, den man zukünftigen Brautpaaren erst besser nach der Hochzeit schenken sollte … 

Hinterlasse deine Meinung!