Horst Eckert – Wolfsspinne

Crystal Meth, NSU-Terror und rechte Gewalt in Deutschland – für seinen neuen Krimi um den Düsseldorfer Kommissar Vincent „Che“ Veih hat sich Horst Eckert viel vorgenommen. Und das Gute an Wolfsspinne ist, dass ihm damit auch fast alles gelingt. Aber nun der Reihe nach.

In Düsseldorf wird in der Szenekneipe Greens die Wirtin Melli Franck erschlagen. Vincent Veih bekommt den Fall zugeteilt und hat schnell eine heiße Spur. Denn gegen den Druck in der Gastronomie scheint die Wirtin oftmals Crystal Meth konsumiert zu haben. Führt diese Spur zu den Mördern von Melli Franck?

Derweil rollt Eckert parallel die Lebensgeschichte von Ronny Vogt auf, der als V-Mann des Verfassungsschutzes bei der Morderserie und der Unterstützung des NSU seine Finger im Spiel hatte. Momentan hat ihn sein Kontaktmann beim LKA ins rechtsradikale Milieu in Düsseldorf eingeschleust, wo sich seine Wege schon bald mit Vincent kreuzen werden. Nicht einfacher wird es dadurch, dass beide Kriminalbeamten entfernt miteinander verwandt sind und Ronnys Deckung aufzufliegen droht.

Und dann sind da auch noch berufliche Probleme, mit denen sich Vincent Veih konfrontiert sieht – er hat mit seiner Freundin an einer Demonstration gegen Nazis und PEGIDA teilgenommen und wurde infolge dieser Demo als Antifa-Anführer und Unruhestifter gebrandmarkt. Veihs Chef drängen auf die Versetzung des Ermittlers, der eigentlich gerne den Mord an Melli Franck in all seiner Tiefe aufklären möchte, doch nun plötzlich auch noch um seinen Ruf kämpfen muss.

Horst Eckert hat mit Wolfsspinne den Thriller der Stunde vorgelegt, der ähnlich wie Wolfgang Schorlaus Krimi Die schützende Hand die Problematik des Verfassungsschutzes und des grundlegenden Rechts-Drifts in diesem Land beleuchtet. Eingebettet in seinen Kriminalfall gelingt es Eckert, auf der Basis des Fiktionalen die grundsätzlichen Probleme mit dem Umgang mit NSU, Verfassungsschutz und Co. zu beleuchten. Eckert verschleiert hierbei die realen Ereignisse kaum. Die Chiffrierung der Charaktere, allen voran die des Terrortrios oder der politischen Strippenzieher ist bewusst einfach gehalten und klar erkennbar

Aktueller und nachdenklich machender als dieser wichtige Krimi geht es wirklich nicht. Man wünscht sich, dass das Meiste an diesem Thriller Fiktion sein möge, doch die Geschehnisse der letzten Zeit zeigen, dass Eckert richtiger liegt, als man es sich wünscht. Der Autor zeigt sich mit Wolfsspinne mehr als auf der Höhe der Zeit und hat ein wichtiges Debattenbuch geschrieben, dem möglichst viele Leser zu wünschen sind!

Hinterlasse deine Meinung!