Adventskalender – Türchen 19

Eieiei, da lag der Adventskalender nun tatsächlich über das Wochenende brach – den Weihnachtsfeiern ist es geschuldet. Nun aber wieder frisch ans Werk in dieser letzten Woche. Heute gleich mit einem Krimi für das Weihnachtsfest, wie er perfekter nicht sein könnte!

J. Jefferson Farjeon – Geheimnis in Weiß

Der Krimi zum Weihnachtsfest

Geheimnis in Weiß ist die deutsche Erstveröffentlichung eines im englischen Sprachraum schon lang bekannten Krimis des Autors J. Jefferson Farjeon (1883-1955) aus dem Jahr 1937. Stilistisch zählt dieser Krimi klar zur goldenen Epoche des Kriminalromans und wurde von Eike Schönfeld ins Deutsche übertragen. Zudem wurde diese Monographie mit einem Nachwort des britischen Krimischriftstellers Martin Edwards versehen, um die Ausgabe zu komplettieren.

geheimnisDer Krimi erzählt von einer bunt zusammengewürfelten Reisegesellschaft, der der heftige Schneefall in England kurz vor dem Heiligen Abend zum Verhängnis wird. So wird die Bahn, in der sich die Reisenden befinden, zu einem Halt auf freier Strecke gezwungen. Notgedrungen raufen sich das im Bahnabteil befindliche Geschwisterpärchen, eine Revuetänzerin, ein Mitglied der Königlich-Parapsychologischen Gesellschaft, ein fiebernder Rechnungsprüfer und ein betagter Nörgler zusammen, um sich per Fuß auf den Weg ins nächste Dorf zu machen. Doch unterwegs kommt alles anders als gedacht und ein weiterer Gestrandeter trifft auf die Gruppe. Zusammen kämpfen sie sich durch das dichte Schneetreiben, um plötzlich vor einem Herrenhaus zu stehen. Dessen Tür ist nicht verschlossen, auf dem Herd ist Teewasser aufgesetzt und im Kamin prasselt ein gemütliches Feuer.

Notgedrungen quartiert man sich in dem Haus ein, doch da es sich beim vorliegenden Buch um einen klassischen Krimi handelt, darf natürlich eine Leiche nicht fehlen. Und bei dieser alleine bleibt es nicht – die Reisegesellschaft beginnt zu ermitteln. Wer von ihnen könnte ein Mörder sein und welches Geheimnis hütet das Haus, indem die Reisenden gestrandet sind?

Geheimnis in Weiß ist ein höchst klassischer Detektivroman, der gut neben den Werken von Agatha Christie oder Dorothy L. Sayers ins Regal passt. Der Whodunnit befolgt sämtliche Genrekonventionen und gehört in eine Reihe mit Werken von John Dickson Carr, Emily Dickinson, Michael Innes oder Edmund Crispin. Aufgrund seines weihnachtlichen Settings ist das Buch natürlich vor allem für die kalten Feiertage prädestiniert, wenn man sich gerne mal mit einem guten Buch auf die Couch kuschelt, um im Warmen den Täter in diesem Krimi zu raten!

 

 

Hinterlasse deine Meinung!